Samstag, 5. August 2017

old ladies knickers tea bei babette...



habt ihr den letzten post aus dem urlaub auch aufmerksam gelesen? hier wird nämlich heute abgefragt - lach ;).

nein, aber vielleicht erinnert ihr euch an die scones, die ich dort erwähnt habe, und die ich zum ersten mal im letzten monat gegessen habe. und zwar in meinem sommerurlaub in zeeland, und nicht, wie vielleicht erwartet, in england.

scones sind ja ursprünglich ein gebäck aus großbritannien, welches  dort zum nachmittagstee gereicht wird. traditionell bestreichen die engländer es mit marmelade oder aber einer clotted cream. warum ich diese scones jetzt aber in haarlem und nicht in england probieren durfte, wollt ihr wissen? das liegt an babette. babette, die eigentlich sarah hawkin heißt,  kommt nämlich ursprünglich aus england und hat sich in haarlem ihren kleinen traum vom eigenen café erfüllt. dort serviert sie mit ganz viel herz und gastfreundlichkeit ihre traditionellen kostbarkeiten nach original englischen rezepten. die traditionellen scones mit marmelade haben mich nun nicht wirklich zu begeisterungsstürmen hinreissen lassen. mir sind die dinger einfach ein wenig zu staubig. entschuldige babette ;). aber babettes bzw. sarahs komposition als herzhafte brotzeitvariante mit ei, käse und speck haben mich überzeugt und werden nur noch von ihrem englischen schokoladenkuchen übertroffen. den müßt ihr unbedingt probieren wenn ihr mal  in haarlem seid. zusammen mit einen der witzigen teesorten, die ihr dazu aussuchen könnt. ich hatte mich gemäß des anstehenden geburtstags für den old ladies knickers tea entschieden, der zugegeben ein wenig blumig roch ;). geschmeckt hat er aber vorzüglich. auch wenn babette uns so herzlich verabschiedet und zu einen dritten besuch eingeladen hat, haben wir es in diesem urlaub nicht mehr geschafft noch einmal vorbeizuschauen. vielleicht mag das ja einer von euch nachholen ;)? ihr findet sarahs café bij babette auf der kruisstraat 31.







































sarah benutzt ihre tagestafel übrigens nicht nur als menuekarte. ganz nach laune liest man dort auch einmal ihr ganz eigenes statement zum tagesgeschehen ;).

hier wird es in nächster zeit vielleicht ein wenig ruhiger. ihr habt wohl tatsächlich ganz kräftig mit die daumen gedrückt, denn die ankündigung von letzter woche scheint wirklich formen anzunehmen. es sieht so aus, als würde aus der heimeligen dorfpflanze wieder ein stadtmädchen werden :). aber noch ist nicht alles in trockenen tüchern.  ein paar kleine hürden gibt es noch zu nehmen.





Kommentare:

  1. Schon alleine die Häuserfront lädt ein, Sabine. Was für ein hübscher Laden! Deine Bilder sind allesamt super schön! Wie sich der Fahrradfahrer in dem Schaufenster spiegelt.. so ganz typisch Niederlande.. und so wunderbar festgehalten. Ich bin begeistert! Ob mir Scones schmecken oder nicht, kann ich gar nicht beurteilen. Obwohl ich "Schottland-Fan" bin und mir liebend gerne "Rosamunde-Pilcher-Filme" ohne Ton anschaue, habe ich noch nie welche gegessen.. guck verlegen. Das werde ich aber nachholen, wenn ich mal in Harlem werde ich einen versuchen. Versprochen ;)) Und Du willst wirklich in die große Stadt ziehen, Sabine?! Du hast doch gerade erst Deinen Garten wieder auf Vordermann gebracht.. guck erstaunt!! Was soll ich sagen.. folge Deinem Herzen ;))) Ich drück die Daumen, für was auch immer Du Dich entscheidest!! Ganz liebe Grüße in den regnerischen Morgen, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, auf vordermann gebracht, ist wohl zuviel gesagt. in 15 jahren gewachsene buchsbaumhecke und kugeln lassen sich nicht jetzt und gleich ersetzen. dazu dauert es sicher wieder jahre :(. stauden waren da jetzt erst einmal eine möglichkeit die großen lücken aufzufüllen. die schmetterlinge und bienchen freut``s. alles hat seine zeit nicole. wir haben uns hier ländlich am stadtrand sehr lange sehr wohl gefühlt. aber jetzt zieht es mich wieder zurück in meine heimatstadt. der kleinsten großstadt am niederrhein. mit soviel charme, dass ich mit einem weinenden und einen lachenden augen gehen würde. aber ein paar tage habe ich noch, um mich zu entscheiden. aber eigentlich sagt mir der kopf schon, was ich mir schon seit langen gewünscht habe. das herzchen bubbert nur so unverschämt laut und kann irgendwie nicht loslassen ;). aber so ist das wohl immer. wir sind soviel unterwegs und das häuschen hier wird eine junge familie sicher glücklich machen, wo heute alles so unverschämt teuer und unbezahlbar geworden ist. ganz liebe grüße zu dir, sabine

      Löschen
    2. Die kleinste Großstadt am Niederrhein?? Puh.. da bin ich aber froh! Ich dachte schon es zieht Dich nach D'dorf, Sabine. Da verkürzt sich Dein Weg zur Arbeit ja dramatisch. In der kleinsten Großstadt habe ich auch schon gewohnt.. lang, lang ist's her. Dir einen feinen Sonntag, Liebelein. Drücker, Nicole

      Löschen
    3. siehst du mal. wenn das dann aber nun nicht endlich mal ein grund ist auf einen kaffee vorbei zu schauen und die alte heimat zu besuchen ;). und düsseldorf mag ich zwar gerne zum shoppen und flanieren, wohnen möchte ich dort aber nicht. das gewusel in den straßen von morgens bis abends würde mich gan irre machen. ich mach mich jetzt auf zum schwesterlein. die wird aus allen wolken fallen, wenn sie von meinen plänen hört - lach.

      Löschen
  2. Ach wie schön, da bin ich vor zwei Wochen auch gesessen. Am letzten Tisch bevor es ins andere Zimmer geht. Getrunken habe ich einen Roibush Orange, da der Favoriten Tee leider aus war. Babette kam nach einiger Zeit auch nach unten und ist eine ganz liebevolle Frau.
    Schön, dass ich den Beitrag gerade jetzt gelesen habe - eine tolle Erinnerung.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen